www.wenn-die-psyche-uns-fordert.ch 

ch durfte nie Schulkameraden mit nach Hause nehmen:

Deshalb konnte ich nie Lernen, die Sozialen Kontakte aufzubauen. Meine Schwester erzählte in der Schule herum, ich wäre Schwul als sie mich mal, mit einem Jungen im Kinderzimmer sah. Ich wurde jetzt mit Obszön und Perverse Sprüche Bombardiert. Ich Isolierte mich noch mehr im Kinderzimmer.


Die Narzisstische Schwester machte mein Leben zur Qual:  

Ich wusste lange nicht, dass meine Schwester, die Narzisstische Persönlichkeit Störung hat. Zu meinem Nachteil ging Sie mit ihrem Schulfreund im gleichen Schulhaus in die Schule. Als "Autist" sehe ich die Welt anders. Nachdem Obligatorischen Turnen fiel mir unter Dusche sofort auf das die Turn Kameraden verschiedene Penis / Schnäbeli 

haben. Dies war für mich als "Autist" eine Sensation. Leider hatte ich meine Entdeckung der Narzisstin erzählt. Die ging zu den anderen Mitschüler und erzählte es allen weiter. Ich war der Narzisstin, sowie ihren Schulfreund immer im Weg. Egal was ich machte, es war nie recht. Ich wurde im Auftrag von der Narzisstin, von den Mitschüler:

  • Geschlagen, Geboxt, Gehänselt, Gemobbt usw... 

Der Narzisstin ist bis Heute keine Schuld bewusst, es waren die anderen! 


Die Lösung mit Briefkontakten:

Ich fand eine Anzeiger in einer Tageszeitung. Dort suchten verschiedene Menschen aus dem In + Ausland Brieffreunde. Mit meinem Sackgeld konnte ich eine Anzeige im Heft publizieren. Es kahmen sehr viele Briefe daher auch von Erwachsenen Männer aus dem In & Ausland. Endlich konnte ich über meine Probleme schreiben und die anderen 

um Rat Fragen. Sehr viele Brieffreunde schrieben sehr fürsorglich zurück. Das vertrauen war sehr groß. Einige Erwachsene Brieffreunde wollten mich in Ausland Einladen, aber meine Eltern sagte Nein. Aber das Briefschreiben sei Okay.  

Ein riesiger Schock die Briefe inkl. Adressen waren Verschwunden: 

Meine Schwester hat die Briefe mit Adressen einfach vernichtet. Ich war darüber sehr Traurig und wütend. Meinem Vater war dies egal, er sagte nur ich sollte nur Aufpassen nicht an falsche Leute zu geraten. Als meine Eltern auf einem Ausflug waren, hat mir einen Brieffreund aus dem Selben Kanton Angerufen. Er wollte mich unbedingt Treffen.

Ich sagte sofort Ja, zudem sah dieses mal es niemand. Im Kinderzimmer sprachen wir über alles mögliche. Er wollte mir mal zeigen was Liebe ist, davon hätte ich ja zuwenig!  Er Massierte mich sehr sanft, am Nackten Körper. Ich genoss diese Zärtlichkeiten. Dass ganze wurde sofort durch einen sehr Starken Schmerz unterbrochen. 

Ich wurde mit 13 Jahre vom Brieffreund Anal Vergewaltigt:

Ich darf niemanden etwas erzählen, dies wäre unseres Geheimnis! Mir würden sie sowieso nie glauben.Kurze Ausschnitte von meiner  Vorgeschichte: 

Ich wurde schon ab der 1 Schulklasse von den Mitschüler gehänselt. Ich weiß Heute auch warum. Ich bin "Autist mit Asperger Syndrom" deshalb fiel ich bei den anderen Mitschüler auf. Einmal war die Wut so groß, dass ich an einem Mitschüler den Kopf zerkratzte. Die Wunden waren so tief, das er verarztet werden musste. 

Ich wurde von meinem Vater bestraft. Er hat mit einen Lederriemen mein Po, Hintern, Füdeli blau geschlagen. Warum und wieso ich so eine Wut hatte, wollte meinen Vater nicht wissen!  

Bitte konfigurieren Sie dieses Download Widget