Wer ist schon Fehler frei? "Niemand"
Wer idz dchon Fehler frei ?  E Wie WWie Wie WW   Wwww.wenn-die-psyche-uns-fordert.ch 

Was passiert mit der Ergänzungsleistung, wenn wir zusammenziehen?

Die EL - Stelle addiert Einnahmen wie Renten, Einkommen, Vermögensertrag und Vermögens verzehr. Das Ergebnis stellt sie den maßgebliche Ausgaben gegenüber. Miete, allgemeiner Lebensbedarf, Krankenkassen prämie. Sind die Ausgaben höher als die Einnahmen, erhält der Gesuchsteller die Differenz als Ergänzungsleistungen. Das Einkommen der Konkubinatspartner spielt bei der Berechnung der Ergänzungsleistung keine Rolle. Ihre Einnahmen sind also nicht relevant. Auch bei den Ausgaben bleibt der Betrag für den allgemeinen Lebensbedarf gleich hoch wie vorher, da Ihre Partnerin bei der EL - Berechnung als alleinstehend gilt.

Vorsicht:

Mit dem Umzug ändert sich die Wohnkosten Ihrer Freundin. Denn die EL - Stelle teilt den Mietzins, inklusive Nebenkosten zu gleichen Teilen auf die einzelne Bewohner auf. Das gilt für Wohngemeinschaften wie für Konkubinats paare. Der Mietzins anteil der Personen, die nicht die EL - Berechnung eingeschlossen sind, wird außer Betracht gelassen. Bei Ihrer Freundin werden also weniger Ausgaben fürs Wohnen angerechnet und als Folge davon erhält sie weniger Ergänzungsleistungen. 

Die Sache mit dem Mietvertrag:

Wenn Ihre Freundin in Ihr Eigenheim zieht und Sie beide einen Mietvertrag unterschreiben haben, muss die EL - Stelle das beachten. Das heißt, dass sie den vereinbarten Mietzins (bis zum Maximum) als Ausgaben berücksichtigen muss. Voraussetzung dabei ist allerdings dass Ihre Partnerin den Mietzins tatsächlich bezahlt und dieser nicht übertrieben hoch ist. Wenn kein Mietzins bezahlt wird oder wenn offensichtlich zu hoch ist, geht die EL - Stelle vom Mietwert des Wohnobjektes einer Nebenkosten pauschale aus und teilt diese Summe zu gleichen Teilen auf die Bewohner auf. Falls Ihre Freundin Ihnen den Haushalt führt, könnte ihr ein hypothetisches Erwerbseinkommen für die Haushaltsführung angerechnet werden. 

Dies ist jedoch ausgeschlossen, wenn Sie beide bescheiden Einkünfte haben.

Vermögen sinkt - wieso steigen die EL nicht?

Ich beziehe Ergänzungsleistungen. Doch obwohl ich einen Teil des Vermögens verbraucht habe, beharrt die EL - Stelle auf dem alten Stand. Was soll ich tun?

Sie müssen der Ausgleichskasse jedes Jahr Ihre aktuellen Kontoauszüge schicken:

Nur so erfährt sie, dass sich ihr Vermögen verändert hat. Wenn Sie diese Informationen nicht weiterleiten, kann es sein, dass Ihnen die Ausgleichskasse zuwenig Ergänzungsleistungen zuspricht oder sogar die zu viel ausgezahlten Leistungen zurückfordert. Die Anpassung des Vermögens erfolgt nur einmal im Jahr. Es empfiehlt sich also, die jährlichen Kontoauszüge direkt an die Ausgleichskasse weiterzuleiten. Zu Rückerstattungen an die EL-Stelle kann es zum Beispiel kommen, wenn Sie es unterlassen haben, eine Mietzinsreduktion oder eine Lohnerhöhung zu melden. Erhöht werden die Ergänzungsleistungen, wenn beispielsweise das Vermögen abgenommen hat oder der Mietzins erhöht wurde. 

Die EL - Stelle hat bis zu fünf Jahre Zeit, Rückerstattungen einzufordern. Rückwirkende Nachzahlungen sind dagegen nicht möglich, die Ergänzungsleistungen werden jeweils erst ab dem Zeitpunkt Ihrer Meldung erhöht.